Sachgebiet: Humor / Satire
Händler: Fundus-Online GbR

Die aktuelle Seite als PDF herunterladen... Ergebnis: 125 Treffer
Seite:
1
234567

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Attardo, Salvatore (Ed.)
Titel: Humor 2008 Volume 21-2. International Journal of Humor Research.
Verlag: Berlin: Mouton de Gruyter, 2008.
Beschreibung: IV, S. 105-225. Originalbroschur.
Ein gutes und sauberes Exemplar. - Emotional responses to ridicule and teasing: Should gelotophobes react differently? Tracey Platt -- Personality and humor appreciation: Evidence of an association between trait neuroticism and preferences for structural features of humor. Graeme Galloway and Danielle Chirico -- Measuring responses to humor: How the testing context affects individuals' reaction to comedy. G. Neil Martin, Sharon J. Sadler, Clare E. Barrett, and Alison Beaven -- Remembering and anticipating Stressors: Positive personality mediates the relationship with sense of humor. Arnie Cann and Katherine C. Etzel -- Humor styles and personality-vulnerability to depression. Paul A. Frewen, Jaylene Brinker, Rod A. Martin, and David J. A. Dozois -- Relating humor preference to schizotypy and autism scores in a student sample. David Rawlings.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1033722

8,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Kuipers, Giselinde
Titel: Good humor, bad taste. A sociology of the joke. Transl. from the Dutch by Kate Simms. 1. Aufl.
Verlag: Berlin ; New York : Mouton de Gruyter, 2006.
Beschreibung: VIII, 293 S. Fadengehefteter Originalpappband.
Ein gutes und sauberes Exemplar. - STYLE AND SOCIAL BACKGROUND The joke: Genesis of an oral genre -- Joke telling as communication style -- The humor divide: Class, age, and humor styles -- The logic of humor styles -- TASTE AND QUALITY The repertoire: Dutch joke culture -- Temptation and transgression -- Sense and sociability -- COMPARING HUMOR STYLES National humor styles: Joke telling and social background in the United States -- Conclusion: Sociology and the joke -- Appendix: The jokes used in the Dutch survey -- Dutch humorists and television programs. ISBN 9783110186154
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1028128

77,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Radner, Siegfried
Titel: Rasse und Humor.
Verlag: München : J.F. Lehmann, 1936.
Beschreibung: 236 S, Originalleinen.
Einband leicht berieben. Papierbedingt leicht gebräunt. - Pflanze, Tier, Mensch -- Idee und Sinnenwelt -- Gebärde und Sprache -- Komik und Humor -- Erotik -- Im Spiegel der Rasse -- Der grimmige Humor -- Schalkhaftigkeit und Unfug -- Abstand vom eigenen Ich -- Deftig und gelassen -- Der weltweite Humor -- "Pikanterie" und "Aplomp" -- Derb und schwunghaft -- Pfiffig-stillvergnügt -- Zwiespältige Seelen -- Spitzfindigkeit und Zynismus.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1068017

15,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Sonneborn, Martin (Red.) (u.a.)
Titel: Konvolut von 14 Bänden. Titanic. Das endgültige Satiremagazin.
Verlag: Titanic Vlg.; Berlin, 2002.
Beschreibung: -2009. Jew. ca. 66 S.; zahlr. Illustr.; 28 cm; geheftet.
14 Bände; gute Exemplare; Einbände stw. gering berieben. // Vorliegende Ausgaben: Nr. 5 2002; Nr. 10 2002; Nr. 11 2002; Nr. 12 2002; Nr. 2 2003; Nr. 7 2003; Nr. 11 2003; Nr. 1 2004; Nr. 8 2004; Nr. 9 2004; Nr. 10 2004; Nr. 12 2004; Nr. 12 2006 und Nr. 8 2009. // Titanic (ausführliche Bezeichnung: TITANIC - Das endgültige Satiremagazin) ist mit einer Druckauflage von 99.760 Exemplaren nach Eulenspiegel die zweitgrößte Satirezeitschrift Deutschlands. Sie erscheint monatlich im Titanic-Verlag in Berlin, ihr redaktioneller Sitz ist Frankfurt am Main. Die Titanic wurde 1979 von ehemaligen Mitarbeitern der Satirezeitschrift pardon gegründet. Ursprünglich sollte das Magazin Die Sonne heißen, da der Name satirische und wortspielerische Rubrikentitel wie "Sonne Scheiße" ermöglichte. Die Gründerväter Robert Gernhardt, F. K. Waechter, Peter Knorr, Hans Traxler und Chlodwig Poth waren und sind neben F. W. Bernstein, Eckhard Henscheid und Bernd Eilert die Vertreter der Neuen Frankfurter Schule. Nach einer Änderung des Gesellschaftervertrags im Sommer 2006 wird das Heft von Achim Greser, Achim Frenz, Bernd Fritz, Oliver Maria Schmitt, Martin Sonneborn und Hans Zippert herausgegeben. Weiterer Mitgesellschafter ist der Geschäftsführer des Titanic-Verlags, Patric Feest.[3] Zur ersten Redaktion gehörten Lionel van der Meulen (Chefredakteur) und Elsemarie Maletzke, Nikolaus Jungwirth und Paul Taussig. 1983 wurde Bernd Eilert kommissarischer Chefredakteur, und die Satiriker Richard Kähler, Achim Szymanski und Jörg Metes sowie der Grafiker Hans-Werner Saalfeld bildeten die neue Redaktion. Später stieß noch Hans Kantereit dazu, mit dem zusammen Kähler und Saalfeld in Hamburg die Zeitschrift "Mark & Bein" herausgegeben hatten. Kähler und Kantereit gingen schließlich wieder nach Hamburg und gründeten dort die Satirezeitschrift Kowalski, Szymanski ging in die Werbung, Bernd Fritz wurde Chefredakteur. Ihr erster Verleger war bis 1988 Gerhard Sondermann. Weitere Chefredakteure nach Fritz waren Hans Zippert (bis 1995), Oliver Maria Schmitt (bis 2000), Martin Sonneborn (bis 2005), Thomas Gsella (bis 2008) und Leo Fischer (bis 2013). Seit Oktober 2013 ist Tim Wolff Chefredakteur. Zur Redaktion gehören außerdem Torsten Gaitzsch, Thomas Hintner, Fabian Lichter, Moritz Hürtgen, Leonard Riegel, Ella Carina Werner und Martina Werner. Das jahrzehntelang im Impressum der Bild-Zeitung verwendete Zitat Axel Springers "Die Einheit des Vaterlandes in Freiheit, das ist unser Auftrag" kontert Titanic in ihrem eigenen Impressum mit den Chlodwig Poth zugeschriebenen Worten: "Die endgültige Teilung Deutschlands - das ist unser Auftrag." Diesem Motto hat sich provokativ auch die 2004 aus der Titanic-Redaktion heraus gegründete Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (kurz: PARTEI) verschrieben. In ihrem 1999 herausgegebenen Titanic-Sammelband formulierten Peter Knorr und Hans Zippert zur gesellschaftskritischen Haltung des Satire-Magazins: "Die Grundhaltung der Zeitschrift ist immer gleich geblieben: Ein klares ja zum Nein! Gegen Schmidt, gegen Kohl, gegen Schröder. Gegen Unterdrückung, Diktatur, Minderheiten, Mehrheiten und Immobilienmakler. Ist die Welt deshalb besser geworden, konnte auch nur eine Katastrophe verhindert werden? [?] Natürlich nicht." Und 2009 erklärte der einstige Chefredakteur Oliver Maria Schmitt in der Kultursendung Titel, Thesen, Temperamente eine Grundauffassung des Heftes folgendermaßen: "Titanic war eine Zeitschriftengründung nicht von Presseleuten, nicht von Journalisten, sondern von Künstlern, von Zeichnern, von Cartoonisten, von Dichtern, von Literaten. Daher ist immer auch in der dunkelsten Satire noch etwas Künstlerisches, noch etwas über den Tag hinaus Lebendes. ... (wiki)
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1089454

25,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Schutte, Jürgen
Titel: Schympff red : Frühformen bürgerlicher Agitation in Thomas Murners Grossem Lutherischen Narren (1522). Germanistische Abhandlungen ; 41.
Verlag: Stuttgart : Metzler Vlg., 1973.
Beschreibung: VIII, 216 S.; 24 cm. Originalleinen mit Schutzumschlag.
Gutes Ex.; Umschl. mit kl. Läsuren. - INHALT : EINLEITUNG --- DIE SATIRISCHE APOLOGIE IM LICHTE DER HISTORISCHEN SITUATION --- Öffentlichkeit und Propaganda: Die politische und literarische Situation --- Reformatorische Publizistik und spätmittelalterliche Literatur --- Die reformatorische Öffentlichkeit --- Popularisierung und Perspektive --- Zum Erwartungshorizont der konfessionellen Publizistik --- Die Zielgruppen des Lutherischen Narren --- Gesellschaftliche Lage und bürgerliches Bewußtsein um --- Zur Sozialpsychologie des antirömischen Protestes --- Lutherische Theologie und >autoritäres< Syndrom --- sich dem marckt vergleichen: Die Narrensatire als Mittel der Apologetik --- Der Rollenkonflikt: Satirische Schreibweise und soziale Stellung --- Die Anstößigkeit der Satire --- Verachtung des dichters: Das Urteil über den Satiriker --- Geistliches Ethos und soziales Engagement --- schympff red als Notwehr und Schaunummer: Die Rechtfertigung des Lutherischen Narren --- DAS "POSSENSPIEL DERVERTEIDIGUNGSREDE" : ZUR KONSTRUKTION DES "LUTHERISCHEN NARREN" --- Sicut fecerunt mihi sie feci eis: Satirische Strategie als Abbild der Situation --- Narren, Besessene und Dämonen: Der mythische und soziale Hintergrund des Narrenthemas --- /Treibjagd auf Sündenböcke<: Die polemische Funktion --- Das Schema der Situation --- Konstruktion des Popanz --- Die lutherischen ertznarren als Sündenböcke --- Die therapeutische Funktion --- Unser weiheit hat kein saffl: Die agitatorische Funktion der künstlerischen Formelemente --- Das Zitat als Konstruktionsfaktor --- Diskurs und Aktion --- Das Allgemeine als Individuelles --- Satirische Fiktion und scheinhafte Authentizität --- RICHTUNG UND TECHNIK DER APOLOGETISCHEN ARGUMENTATION --- Die narren sein vnß niendert gleich: Zur Technik der Entlarvung --- Die Entstellung der Wirklichkeit --- Eklektizismus und Konzentration --- Destruktion der Kritik --- Zur Technik der polemischen Faktenzubereitung --- Die Demaskierung der >Volks-Feinde< --- Verstellung und Verführung --- Verschwörung --- Die >wahre Natur< des Feindes --- Der unbarmherzige Feind --- Der hilflose Feind --- Narren und Teufel: symmetrische Ergänzung --- Herher, frisch dran, christliche gemein!: Zur Strategie der Überredung --- Die Beschwichtigung der Sozialkritik , --- Die Legitimierung der kirchlichen Autorität --- Konservatives Syndrom --- Die demagogische Struktur der Kernargumente --- Propagandistische Rhetorik und ars praedicandi --- auflösung ettlicher vermeinter Argument: Zur Kritik der Apologie --- Die Anatomie der Begriffe --- Zur Kritik der Verdinglichung --- Übersichtsschema über den Lutherischen Narren --- Anmerkungen und Exkurse --- Literaturverzeichnis --- Namen- und Stichwortverzeichnis. ISBN 9783476002563
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1087916

20,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Sempé, Jean-Jacques
Titel: Nichts ist einfach. Dt. Übers.: Fritz Bondy. Mit e. Vorw. von François Bondy / Klub der Bibliomanen 10.
Verlag: Zürich : Diogenes, 1968.
Beschreibung: 58 Bl. Originalleinen mit Schutzumschlag.
Umschlag leicht berieben. Papierbedingt leicht gebräunt. - Der aus Bordeaux stammende Sempé, der im Weinhandel und in etlichen anderen Berufen tätig war, bevor er sich als Zeichner einen Namen machte, ist immer mehr zum Chronisten der Massengesellschaft geworden, mit ihren Technokraten, ihrem Kultursnobismus, ihren Ferienklubs, ihrem Starkult, ihrer Reklame, ihren veränderten Konsumgewohnheiten, mit ihren Neurosen. Es ist nämlich die traditionelle, französische, kleinbürgerliche Familie, die Sempé zeigt, wie sie diesen neuen Mächten ausgesetzt ist und mit ihnen fertig wird - oder auch nicht, wie sie sich ihnen bereitwillig, sogar begeistert und doch nicht reibungs- und lückenlos anpasst. Sempés Komik kann die der Situation, des Gags, des Schocks sein - und ist Jacques Tatis Filmen verwandt, wenngleich herber. Sie entsteht vor allem aus der Kollision zwischen einer unpersönlichen Massenwelt und den von ihr erfassten Einzelheiten. Die Darstellung dieser Welt wird zugleich eine Gebärde der Abwehr, ein Abstandnehmen, ein Moment der Selbstkritik. In Frankreich ist - auch die Cabarets beweisen das - der aggressiv gegen andere gerichtete esprit viel öfter anzutreffen als der gegen das eigene Ich gerichtete Humor. Sempés Zeichnungen beweisen aber, dass der echte Humor viel geistreicher ist als jeder Geist.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1090111

20,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Searle, Ronald
Titel: Pardong M'sieur. Paris et autres. 1.Aufl.
Verlag: Denoel, 1965.
Beschreibung: 95 S.; Illustr.; 26 cm. Originalhardcover mit Schutzumschlag.
Gutes Ex.; Umschl. stw. leicht berieben. - EA. - Französisch. // Ronald Searle, eigentlich Ronald William Fordham Searle (* 3. März 1920 in Cambridge; ? 30. Dezember 2011 in Draguignan, Frankreich) war ein britischer Zeichner, Karikaturist und Medailleur der den Schwarzen Humor mit ?liebenswertem Charme? zu verbinden wusste. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Cartoons um die boshaften Zöglinge des Mädcheninternats St. Trinian?s. In der Fachwelt wird Searle zu den bedeutendsten zeitgenössischen Zeichnern gezählt. Friedrich Dürrenmatt nannte ihn einen ?Jonathan Swift an der Feder?. Searle schätzte Katzen und Champagner, verabscheute dagegen Krieg und Machtpolitik. // Bien qu'il soit plus facile pour les Anglais d'aller de Londres a Paris que de se rendre dans certaines villes du Royaume-Uni, ils se sont toujours obstines a se faire de Paris une image a peu pres aussi exacte que leur connaissance de la langue francaise. Lance seul a la decouverte du Paris de ses reves, 1'Anglais type sent rapi-dement fondre son puritanisme et se lancera, plein d'espoir, a l'assaut des caves les plus sales de Montmartre. La, il paiera rubis sur l'ongle pour loucher d'un ceil libidineux sur des poitrines nues, et se rejouira de savoir qu'il vit dangereu-sement. Romanesque, s'imaginant que Paris est encore celui de la Belle Epoque, il croit fermement que les boulevards sont peuples de " midinettes ", qui toutes le contemplent avec emerveillement. ? (Vorwort; R. Searle)
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1088167

15,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Schütze, Heinz G. L. und Karl-Heinz Paulus
Titel: Da staunt der Weihnachtsmann ... Aktivitäten und Kuriositäten zum "Fest des Jahres" mit spitzer Feder aufgespießt, noch ein Weihnachtsbuch.
Verlag: Passau : Passavia, 1997.
Beschreibung: 103 S. Mit zahlr. farb. Zeichnungen.
Umschlag leicht berieben, sonst gutes Exemplar. - Ein Buch zum "Fest des Jahres" aus einem anderen Blickwinkel - mit "zwinkerndem" Auge gesehen. Satirisch und doch stets mit der Liebenswürdigkeit eines Sempés und ohne jegliche "Wadl-beißerei" eines Deix werden geschäftige und betuliche Zeitgenossen "observiert". In so mancher, zeichnerisch absolut treffsicher auf's Blatt gebannten Situationskomik "entdecken" wir uns (oder zumindest beinah) wieder. Tragen wir's mit Humor und einer guten Portion Selbstironie irr der Überzeugung: "Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens." Und ein Herz haben wir alle. Hand auf's Herz! Überraschen wir uns bei der einen oder anderen kuriosen Situation in diesem Buch zum "Fest der Liebe" nicht selbst?! Und denken wir stets daran: "Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten". Von solchen ist dieses Buch gesteckt voll. Erfreuen Sie sich daran und genießen Sie diese in Heiterkeit. "Heiterkeit ist der Himmel, unter dem alles gedeiht", war sich schon Jean Paul sicher! Und auch Siegfried von Vegesack hat erkannt: "Wie unausdenkbar trostlos, öde und stinklangweilig wäre eine Welt, in der es nichts mehr zum Lachen gäbe!" In diesem Sinne viel Spaß und Freud.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#924370

7,40€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Langen, Albert und Thomas Theodor Heine
Titel: Simplicissimus. Kriegsnummern des Simplicissimus. Dritter Kriegsband (Oktober 1915 bis März 1916). Begründet von Albert Langen und Th. Th. Heine.
Verlag: Simplicissimus Verlag; München,
Beschreibung: VI; S. 314 - 624; sehr zahlreiche Illustrationen (auch farbig); 39 cm. Illustrierter Originalleinenband.
Gutes Exemplar; Einband leicht berieben; Rücken gering eingerissen. - 20.Jahrgang / Nummer 27 bis Nummer 52. Mit sehr zahlreichen Illustrationen und Anzeigen. - In Frakturschrift. // Zeichnungen von Karl Arnold; Blix; R. Graef; R. Grieß; Grimm; Olaf Gulbransson; T.T. Heine; F. Heubner; Franz Klemmer; Wilhelm Schulz; E. Thöny / u.a.m. -- Texte von Hans Adler; Max Barthel; Hans Bethge; Paul Ernst; Bruno Goetz; Hans Grimm; Hermann Hesse; Franz Kaibel; Lorenz Krapp; Franz Lehnhoff; Gustav Meyrink; Helmuth Richter; Peter Scher; Hermann Schieder, Oswald Schmidt; Edgar Steiger, Ludwig Thoma, Arnold Ulitz; Reinhardt Weer // u.a.m. // Der Simplicissimus (deutsch: der Einfältigste) war eine satirische Wochenzeitschrift, die vom 4. April 1896 bis 13. September 1944 erschien. Die Redaktion hatte ihren Sitz in München. Die Zeitschrift zielte auf die wilhelminische Politik, die bürgerliche Moral, die Kirchen, die Beamten, Juristen und das Militär. Die bekanntesten Zeichner waren neben Thomas Theodor Heine: Karl Arnold, Josef Benedikt Engl, Olaf Gulbransson, Bruno Paul, Ferdinand von Reznicek, Erich Schilling, Wilhelm Schulz, Eduard Thöny und Rudolf Wilke. In der Redaktion arbeiteten u. a. die Schriftsteller und Journalisten Hans Erich Blaich, Walter Foitzick, Reinhold Geheeb, Korfiz Holm, Peter Scher, Franz Schoenberner, Ludwig Sinsheimer, Ludwig Thoma und Frank Wedekind. Zahlreiche erfolgreiche Schriftsteller, die zum Teil heute noch berühmt sind, arbeiteten an der Zeitschrift mit oder publizierten dort in loser Folge ihre Texte: Otto Julius Bierbaum, Richard Dehmel, Bruno Frank, Hermann Hesse, Hugo von Hofmannsthal, Erich Kästner, Heinrich Mann, Thomas Mann, Gustav Meyrink, Georg Queri, Fanny zu Reventlow, Arthur Schnitzler, Edgar Steiger, Robert Walser, Jakob Wassermann u. a. Hinzu kamen internationale Autoren aus dem Buchprogramm des Albert-Langen-Verlags, wie etwa Bjørnstjerne Bjørnson, Knut Hamsun, Guy de Maupassant und Marcel Prévost. 1934/1935 erschien in Prag eine Emigrationsausgabe, zunächst unter dem Titel Simplicus, später unter dem Titel Simpl. Nach 1944 gab es mehrere Versuche, den Simplicissimus wiederzubeleben, darunter die von Olaf Iversen begründete Neuausgabe, die von 1954 bis 1967 erschien.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1082341

175,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Kalisch, David (Hg.)
Titel: Kladderadatsch 1869, 4. April-26. Dezember, Nr. 16-59. [Es fehlt Nr. 34 und 49].
Verlag: Berlin: A. Hofmann, 1869.
Beschreibung: In privater Pappmappe.
Papier berieben und gebräunt, aber gut erhalten. ?? einmal wöchentlich erscheinenden Witzblattes, das vorzugsweise die politische Satire kultiviert und besonders durch Ernst Dohm, Rudolf Löwenstein und den Zeichner Wilhelm Scholz, dessen Karikaturen auf Napoléon III. und Bismarck große Popularität gewannen, zu literarischer und künstlerischer Bedeutung erhoben wurde. Auch die von den ?Gelehrten? des Kladderadatsch erfundenen ständigen Figuren Müller und Schultze, Zwickauer, Karlchen Mießnick u.a. sind volkstümlich geworden. Gegenwärtig (1905) ist Johannes Trojan Redakteur. Die hervorragendsten künstlerischen Mitarbeiter sind G. Brandt und L. Stutz.? ? Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Aufl. Band 11 (1909)
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1069732

95,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Unverfehrt, Gerd (Hrsg.)
Titel: La Caricature. Bildsatire in Frankreich 1830-1835 aus der Sammlung von Kritter. Ausstellung 1980. Westfälisches Landesmuseum / u.a.
Beschreibung: 300 S.; zahlr. Illustr., qu.-19 cm; kart.
Gutes Ex. - INHALT : Vorwort -- Gerd Unverfehrt LA CARICATURE Anmerkungen zur Geschichte einer Zeitschrift -- Klaus Lankheit Die Leiden der Freiheit Über einige "Karikaturen" aus der Julimonarchie -- Jürgen Döring "Die Presse ist vollkommen frei " LA CARICATURE und die Zensur -- Zeittafel -- Abgekürzt zitierte Literatur -- Hinweise zum Katalog -- Katalog der ausgestellten Werke -- Kurzbiographien oft genannter Politiker -- Kurzbiographien der Künstler.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1069029

15,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Koschatzky, Walter
Titel: Karikatur & Satire. Fünf Jahrhunderte Zeitkritik. Ausstellung der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München.
Verlag: München : Hirmer, 1992.
Beschreibung: 349 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Fadengehefteter Originalpappband.
Einband leicht berieben. - HELMUT GRILL Der gestrichelte Weltschmerz. Spiegelbilder des Zeit-Geistes -- CARLA SCHULZ-HOFFMANN "N' guter Logenplatz und die Revolution auf der Bühne, da sag' ickblos: vive la république." Der Simplicissimus und die politische Karikatur in Deutschland -- GISELA VETTER Von der Bildergeschichte zum Comic. ISBN 3777459003
ISBN/ISSN: 3777459003
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1018516 I3777459003

23,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Nitram, Ludolf
Titel: Kanzler Itzehu. Eine Satire Illustriert von (Paul?) Telemann.
Verlag: Berlin: Eckstein, (1910).
Beschreibung: 144 S. Originalleinen.
Einband leicht berieben. Papierbedingt leicht gebräunt.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1001920

13,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Mauder, Josef und Karl Pommerhans (Red.)
Titel: Meggendorfer-Blätter. Zeitschrift für Humor und Kunst Nr. 1903, 16. Juni 1927.
Verlag: Eßlingen, München: J. F.Schreiber, 1927.
Beschreibung: S. 162-176. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Berieben und papierbedingt gebräunt. - Meggendorfer-Blätter war eine deutschen illustrierte Satirezeitschrift. Als Unterhaltungsblatt enthielt es neben illustrierten Witzen, kleinen Geschichten und Gedichten auch Karikaturen und vor allem Bildergeschichten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1048746

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Mauder, Josef und Karl Pommerhans (Red.)
Titel: Meggendorfer-Blätter. Zeitschrift für Humor und Kunst Nr. 1962, 2. August 1928.
Verlag: Eßlingen, München: J. F.Schreiber, 1928.
Beschreibung: S. 82-96. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Berieben und papierbedingt gebräunt. - Meggendorfer-Blätter war eine deutschen illustrierte Satirezeitschrift. Als Unterhaltungsblatt enthielt es neben illustrierten Witzen, kleinen Geschichten und Gedichten auch Karikaturen und vor allem Bildergeschichten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1048749

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Mauder, Josef und Karl Pommerhans (Red.)
Titel: Meggendorfer-Blätter. Zeitschrift für Humor und Kunst Nr. 1957, 28. Juni 1928.
Verlag: Eßlingen, München: J. F.Schreiber, 1928.
Beschreibung: S. 194-208. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Berieben und papierbedingt gebräunt. - Meggendorfer-Blätter war eine deutschen illustrierte Satirezeitschrift. Als Unterhaltungsblatt enthielt es neben illustrierten Witzen, kleinen Geschichten und Gedichten auch Karikaturen und vor allem Bildergeschichten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1048747

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Mauder, Josef und Karl Pommerhans (Red.)
Titel: Meggendorfer-Blätter. Zeitschrift für Humor und Kunst Nr. 1564, 16. Dezember 1920.
Verlag: Eßlingen, München: J. F.Schreiber, 1920.
Beschreibung: S. 162-176. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Berieben und papierbedingt gebräunt. - Meggendorfer-Blätter war eine deutsche illustrierte Satirezeitschrift. Als Unterhaltungsblatt enthielt es neben illustrierten Witzen, kleinen Geschichten und Gedichten auch Karikaturen und vor allem Bildergeschichten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1048735

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Mauder, Josef und Karl Pommerhans (Red.)
Titel: Meggendorfer-Blätter. Zeitschrift für Humor und Kunst Nr. 1554, 7. Oktober 1920.
Verlag: Eßlingen, München: J. F.Schreiber, 1920.
Beschreibung: 16 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Berieben und papierbedingt gebräunt. - Meggendorfer-Blätter war eine deutsche illustrierte Satirezeitschrift. Als Unterhaltungsblatt enthielt es neben illustrierten Witzen, kleinen Geschichten und Gedichten auch Karikaturen und vor allem Bildergeschichten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1048733

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Mauder, Josef und Karl Pommerhans (Red.)
Titel: Meggendorfer-Blätter. Zeitschrift für Humor und Kunst Nr. 1557, 28. Oktober 1920.
Verlag: Eßlingen, München: J. F.Schreiber, 1920.
Beschreibung: S. 50-64. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Berieben und papierbedingt gebräunt. - Meggendorfer-Blätter war eine deutsche illustrierte Satirezeitschrift. Als Unterhaltungsblatt enthielt es neben illustrierten Witzen, kleinen Geschichten und Gedichten auch Karikaturen und vor allem Bildergeschichten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1048734

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Mauder, Josef und Karl Pommerhans (Red.)
Titel: Meggendorfer-Blätter. Zeitschrift für Humor und Kunst Nr. 1901, 2. Juni 1927.
Verlag: Eßlingen, München: J. F.Schreiber, 1927.
Beschreibung: S. 130-144. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Berieben und papierbedingt gebräunt. - Meggendorfer-Blätter war eine deutschen illustrierte Satirezeitschrift. Als Unterhaltungsblatt enthielt es neben illustrierten Witzen, kleinen Geschichten und Gedichten auch Karikaturen und vor allem Bildergeschichten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1048745

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Die aktuelle Seite als PDF herunterladen... Ergebnis: 125 Treffer
Seite:
1
234567

 

Biblioman.de
Die Europäische Datenbank für neue und antiquarische Bücher, Musik, Fotos, Kunst + Design
Impressum | Datenschutz | AGB Seitenanfang