Sachgebiet: Graphik
Händler: Fundus-Online GbR

Die aktuelle Seite als PDF herunterladen... Ergebnis: 26 Treffer
Seite:
1
2

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Lemhoefer, Dieter (u.a.)
Titel: Graphische Kunst. Heft 37; 2. Heft. 1991.
Beschreibung: S. 39 - 75; viele Illustr.; ca. 25 cm; kart.
Gutes Ex. - Ohne Beilage / Belegex. Lemhoefer. ISSN 0342-3158. // INHALT : Inhaltsverzeichnis -- Wolfgang Knop: -- Illustrierte Postkarten und Briefe von Künstlern der einstigen DDR mit bekenntnishaften Aussagen zur "Wende" -- Gotthard Glitsch: -- Überlegungen zur Graphik von Tutilo Karcher -- Jan Christ: -- Endlager -- Über das zeichnerische und malerische Werk -- Helmut Dohrmanns -- Dieter Lemhoefer: -- Karl Holtz (1899-1978) -- Ein Berliner Großstadt-Graphiker der -- zwanziger Jahre -- Veronika Mertens: -- Metamorphosen -- Die Holzschneiderin Helga Lange -- Kai Pörksen: Hilmar Friedrich -- Anneliese Hübscher: -- Die originalgraphischen Werkstätten -- an der Hochschule für Grafik und Buchkunst -- in Leipzig -- Teil 1: Die Werkstatt für Radierung -- und Kupferstich -- Anneliese Hübscher: -- Ulrich Hachulla -- Leiter der Werkstatt f. Radierung u. Kupferstich -- Graphik-Literatur.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1062614

14,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Whistler, James McNeill und Francis Seymour Haden
Titel: Berufskünstler und Amateure Whistler, Haden und die Blüte der Graphik in England : Ausstellung aus d. Beständen d. Berliner Kupferstichkabinetts. Staatl. Museen Preuss. Kulturbesitz. Bearb. von Sigrid Achenbach.
Verlag: Berlin : Staatl. Museen Preuss. Kulturbesitz, 1985.
Beschreibung: 227 S. : überwiegend Ill. ; 26 cm; kart.
Gutes Ex. - INHALT : Einführung -- Vorbemerkung zum Katalog -- Katalog -- Whistler -- Haden -- Zeitgenossen -- Literaturverzeichnis. // Als eine der wenigen großen deutschen Sammlungen verfügt das Berliner Kupferstichkabinett über sehr qualitätvolle und umfangreiche Bestände an Druckgraphik des angelsächsischen Raumes. Seit Friedrich Lippmann (von 1876 bis 1903 Direktor des Kabinetts) wurden hier die Hauptwerke Whistlers, Hadens und ihrer Zeitgenossen systematisch erworben. Die meisten unserer Exponate gelangten schon, teilweise als Geschenke, zwischen 1882 und der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg in die Sammlung. Während James McNeill Whistler (1834 bis 1903) vielen deutschen Ausstellungsbesuchern zumindest vom Namen her bekannt sein dürfte, läßt sich Gleiches für Francis Seymour Haden (1818-1910) und die weiteren 38 hier vertretenen Künstler kaum erwarten. Whistler, der bedeutendste Graphiker innerhalb des vorgestellten Kreises und eine der zentralen, einflußreichsten Gestalten der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, wird in England sowie in Amerika, wo sich die meisten seiner Werke befinden, hoch geschätzt. Die druckgraphischen Arbeiten des Amerikaners ebenso wie die seines englischen Schwagers Haden standen dort seit den siebziger Jahren im Mittelpunkt vieler großer Ausstellungen und Forschungsprogramme1. Richard S. Schneiderman mit seinem Werkkatalog über Haden und vor allem Katharine A. Lochnan mit ihrer monographischen Arbeit über die Whistler-Radierungen lieferten in jüngster Zeit die wichtigsten Publikationen. Von der Forschung bisher nur lückenhaft bearbeitet, sind dagegen die weniger bekannten Künstler des Umkreises. In Deutschland hat man sich seit Jahrzehnten kaum mit der englischen Graphik befaßt. ? (Einführung) ISBN 3886091074
ISBN/ISSN: 3886091074
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1060175 I3886091074

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Beckmann, Max
Titel: Max Beckmann : Radierungen, Lithographien, Holzschnitt. ; [Katalog zur Beckmann-Ausstellung in d. Kunstgalerie Esslingen, München, 1981]. Hrsg. von Ralph Jentsch. [Katalogbearb. Ralph Jentsch].
Verlag: München ; New York : Kunstgalerie Esslingen, 1981.
Beschreibung: 48, [74] S. : überwiegend Ill. ; 26 cm; kart.
Gutes Ex.; Einband stw. leicht berieben. - INHALT : Peter Beckmann : Graphik als Selbstprüfung. Zum graphischen Werk Max Beckmanns; Stephan Lackner: Sehr schwarz, sehr weiß; Max Beckmann in Selbstzeugnissen; Biographie, Bibliographie; Katalog und Bildteil. // Max Carl Friedrich Beckmann (* 12. Februar 1884 in Leipzig; ? 27. Dezember 1950 in New York City) war ein deutscher Maler, Grafiker, Bildhauer, Autor und Hochschullehrer. Beckmann griff die Malerei des ausgehenden 19. Jahrhunderts ebenso auf wie die kunsthistorische Tradition und formte einen figurenstarken Stil, den er ab 1911 der aufkommenden Gegenstandslosigkeit entgegensetzte. ... Beckmann war in seiner frühen Zeit Mitglied der Berliner Secession, stilisierte sich dann aber lieber als Einzelgänger. Der Moderne, insbesondere Pablo Picasso und dem Kubismus, setzte er eine eigenwillige Räumlichkeit entgegen. Zudem entwickelte er eine erzählende und mythenschaffende Malerei, insbesondere in zehn Triptychen. Besondere Bedeutung kommt Beckmann als prägnantem Zeichner, Porträtisten (auch zahlreicher Selbstporträts) und als subtilem Illustrator zu. ISBN 3921561264
ISBN/ISSN: 3921561264
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1059610 I3921561264

9,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Bach, Friedrich Teja
Titel: Struktur und Erscheinung : Untersuchungen zu Dürers graphischer Kunst.
Verlag: Berlin : Gebr. Mann, 1996.
Beschreibung: 356 S. : Illustr. ; 31 cm. Originalleinen mit Schutzumschlag.
Sehr gutes Ex. - In einer Verbindung von ikonographischer und formanalytischer Methode geht diese Studie in zwei Werkbereichen dem Zusammenspiel von "Struktur" und "Erscheinung" in Dürers Graphik nach. Der erste Werkbereich sind sechs um 1500/ 03 datierte Stiche, bei denen es sich, so die These dieser Studie, um Planetendarstellun- gen handelt, die in formaler wie ikonographischer Hinsicht von großem Reiz sind. Dürer greift in dieser Werkgruppe auf die Zuordnung von Planeten und Buchstaben (>A< Saturn, >E< Jupiter, usw.) zurück und schreibt seine Planetenfiguren - in Anlehnung an die Tradition der Figurenbuchstaben - in die entsprechende Gestalt der Minuskelform der Vokale ein. Er benutzt die Buchstabenform als Schema der Figurenkonstellation. Im Anschluß an ihre formale und ikonographische Analyse werden Dürers Stiche in ihrem historischen Kontext diskutiert, vor allem also in ihrem Verhältnis zur Tradition von Figurenbuchstaben und Buchstabenbilder. Der zweite Werkbereich sind die Randzeichnungen zum Gebetbuch Kaiser Maximilians I. Bei aller Wertschätzung und Aufmerksamkeit, die man Dürers Randzeichnungen entgegenbrachte, blieb das Prinzip ihrer Linienkunst bisher unverstanden: die metamorphotische Entsprechung von Linienfiguren. Diese Entsprechungen - deren Entdeckung wesentlich zur Klärung des Verhältnisses von Text und Illustration beiträgt - bestimmen den Verwandlungsbezug zahlreicher Liniengebilde ... (Verlagstext) // INHALT : DÜRERS -- "PLANETENBILDER" -- Die Stiche und ihre Ikonographie -- Die fünf Planeten und -- ihr Titelblatt -- Saturn - >Die Hexe< -- Exkurs: >Lo Stregozzo< -- Jupiter - >Der Fahnenschwingen -- Mars - >Hl Georg zu Fuß< -- Merkur - "Apollon und Diana< Venus - >Maria mit Kind und -- Hl Anna< -- Titelblatt - >Drei Putten mit Schild -- und Helm< -- Sonne und Mond -- Sonne - Christus als > Sol Iustitiae< Luna - > Maria auf der Mondsicheh -- Die "Planetenbilder" im Kontext der Tradition -- Die Ordnung der Planeten -- Planetenreihen -- Die Schrift der Sterne -- Zeichen - Figur - Bild -- Die Tradition der Figurenbuchstaben -- und Buchstabenbilder -- Die Planeten-Initialen der -- Handschrift Clm 826 -- Die Littera Pythagorae -- Zur Realität von Figur -- und Bildraum -- Zur Unkenntlichkeit von Dürers -- "Planetenbildern" -- DIE RANDZEICHNUNGEN ZUM GEBETBUCH MAXIMILIANS I -- Metamorphotische Entsprechungen in den Randzeichnungen -- Arabeske und Figur -- Typen metamorphotischer Zuordnung Arabeske im Oberrand - Figur -- im Unterrand -- Recto - Verso Paraphrasen -- Fol 51: Die alte und die neue -- Magd Gottes -- Fol 53: Die Göttliche Weisheit und die -- Ankunft des Herrn in der -- Virga Maria -- Die kauernde Alte und das Antlitz -- Christi -- Zum Kontext des metamorphotischen Prinzips der Randzeichnungen -- Vorbemerkung -- Recto und Verso -- Die Technik der Durchzeichnung -- Vorder- und Rückseite als Ort -- typologischer Korrespondenz -- Die Strukturlinie und ihre -- Metamorphose -- "Das sind Schtörch": Zum Prinzip -- metamorphotischer Entsprechung -- Dürers Randzeichnungen und der -- Codex Vindobonensis 1857 -- Die Linien des Konstruktiven und die "Umrisse der Lebensweisen" -- Dürers Kunst der Vermutung -- Literaturverzeichnis -- Abbildungsverzeichnis -- Abbildungsnachweis -- Namenregister -- Tafeln -- Anhang. ISBN 9783786117179
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1081971

75,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Schweiger, Werner J
Titel: Aufbruch und Erfüllung. Gebrauchsgraphik der Wiener Moderne 1897 - 1918.
Verlag: Wien München : Ed. Brandstätter, 1988.
Beschreibung: 224 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalleinen mit Schutzumschlag.
Umschlag leicht berieben, sonst gutes Exemplar. - INHALT : AKZIDENZEN -- AMTLICHE GRAPHIK -- ANLASSMARKEN -- ANZEIGEN -- BALLSPENDEN -- BANKNOTEN -- BESITZ- ODER EIGNERZEICHEN -- BRIEFMARKEN/POSTWERTZEICHEN -- BRIEFPAPIERE -- BUCHHÄNDLERMARKEN -- BUCHKUNST Vorsatzpapiere/Buntpapiere -- Buchumschläge -- FARBSEITEN Banknoten bis Familiengraphik -- DIPLOME/URKUNDEN -- EINLADUNGEN -- EINTRITTSKARTEN -- ERINNOPHILIE ETIKETTEN -- EXLIBRIS -- FÄCHER -- FAMILIENGRAPHIK -- FESTGRAPHIK -- GANZSACHEN -- GELEGENHEITSGRAPHIK -- GESCHÄFTSDRUCKSACHEN Einladungen/Anzeigen -- Einwickelpapiere -- Geschäftskarten -- Kataloge/Prospekte -- Rechnungen -- Warenauszeichnungen/Preisschilder -- Geschäftsdrucksachen bis Kriegsgraphik -- HAUSSEGEN UND WANDSPRÜCHE -- INITIALEN -- KALENDER -- KARTONAGEN -- KATALOGE -- KRIEGSGRAPHIK Kriegsanleiheplakate -- Schraubmedaillen -- Vivatbänder -- LEGITIMATIONEN -- LESEZEICHEN -- LOTTERIEN -- LUXUSPAPIER -- MENÜKARTEN, SPEISE- UND GETRÄNKEKARTEN -- MILITÄRMARKEN -- MONOGRAMME. ISBN 3854470366
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1069211

28,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Salich, Jo Siamon
Titel: Jo Siamon Salich. Zeichnungen.
Verlag: Dresden, 1993.
Beschreibung: Ca. 60 S.; Illustriert.
Sehr gutes Ex. - Vorzugsausgabe mit beiliegender Original-Graphik. - INHALT / VITA: Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden 1978-1983 Arbeiten aus dieser Zeit: "Brief an F. Engels", Format: 62 x 43 cm/"Körper", 75 x 56 cm Erste Reihe von seriellen Zeichnungen 1982: "ANTROPOLOGISCHE SITUATIONEN": "WIESO", "WAS", "WOFÜR", "WANN", "WOHIN", "WARUM", "WO alle Arbeiten im Format 62 x 44 cm (Kunstausstellung Kühl, Juli-August 198 -- "ENTWICKLUNG" 1-4/1984 ("Raumbilder", Galeria Rysunku, Poznan (Polen) Mai 1985, -- Kunstausstellung Kühl, Dresden 1988) Format: 75 x 56 cm -- "RAUMBILDER" 16 Zeichnungen im Zeitraum 1984-1985 Format: 100 x 75 cm -- ("Raumbilder", Galeria Rysunku, Poznan (Polen) 1985/ "Das Interieur", Galerie Nord, Dresden 1985/ HfBK Dresden November-Dezember 1986/ Szentendre (Ungarn) Juli-August 1989-vollständige Serie erweitert mit 10 Siebdrucken gleichen Titels "Standpunkte", Hamburg, KX Kunst auf Kampnagel Oktober 1988 - Beteiligung) -- "AKT IN BEWEGUNG" verschiedene Abfolgen von Zeichnungen und Bewegungsfotografien 1985, abgebildete Arbeiten aus einer Serie im Format A4 (HfBK Club/Kulturzentrum SCHEUNE, Dresden 1986) -- "LEBENSBILDER" offene Serie von Zeichnungen seit 1986, Format: 100 x 75 c -- ("Arbeitsgruppe", Leonhardimuseum, Dresden April-Mai 1986 -- - Beteiligung /"ELBA EINS", Galerie am Prater, Berlin 12. VIII -12. IX. 1987- Gemeinschaftsprojekt/ -- "Figur und Zeichnen", Cottbus 13. II.-15. V. 1988 - Beteiligung/ "Stand der Dinge", Frankfurt (Oder) November 1989-Januar 199 -- - Beteiligung/"DRESDEN ART", Kulturbahnhof Thun (Schweiz) 3.-26. VIII. 1990-Gemeinschaftsprojekt/ Kunstausstellung Kühl, Dresden 1988/ -- "Dresden Heute", Neumeisters Moderne, München Juni-Juli 1990 - Beteiligung/ -- "OP DE BRES", Singermuseum Laren, Amsterdam (Holland) 23. VI.-19. VIII. 1990 - Gemeinschaftprojekt/ "LABYRINTH DES VERTRAUENS", HfBK, Dresden 7. III.-5. IV. 1991 - Gemeinschaftprojekt/ Kunstausstellung München, Haus der Kunst 1992/ Schloß Beuggen, Rheinfelden November-Dezember 1991) "GOLDIGE ZEITEN" Serie von 15 Zeichnungen für das GROSSE WEISSE BUCH -- Format: 67x48 cm ("ELBA EINHUNDERT", HdJT, Berlin Okt. 198" "Arbeiten aus dem Großen Weißen Buch", Leonhardimuseum, Dresden 1988 - Gemeinschaftsprojekt/Kunstausstellung Kühl, Dresden 1988/"NEUE KUNST AUS DRESDEN", BASF, Ludwigshafen Februar-April 1989 - Beteiligung) // (u.a.)
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1063353

94,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Schindler, Thomas
Titel: Thomas Schindler. Ausstellung 6.-30. August 1983.
Verlag: Raab Galerie; Berlin,
Beschreibung: 8 S. mit Abb. und 1 Orig.-Holzschnitt gefaltet (ca. 40 x 25 cm) in Pp.-Mappe.
Gutes Ex. - Mit Original-Holzschnitt (Aufl. 50 Ex.) Signiert und Nummeriert (Nr. 11/50). // Jeannot Simmen: Sinnlichkeit als Magie. / Abbildungen: Traum der Diana 1982, Die Ausfahrt der Argonauten 1982; Die Musiker und der Intendant / u.a. -- ... Der Bildraum ist keine sukzessive Abfolge der Punkte entlang von Fluchtlinien. Tiefe ist verstellt und läßt den Blick nicht in die Ferne entspannend wandeln. Die nicht mehr perspektivisch ablaufende Ebene wird verkürzt, ist von unbetretbarer Enge. Wolkenkratzer verstellen den Blick, sie sind das Andere des Elementes Wasser. Triumphierend und blockartig ist die Vertikale komponiert, doch so öd wie die leblose horizontale Wasserlache. Wasser fließt jetzt kanalisiert und proportio-niert aus dem Elastik-Schlauch. - So wie der Raum in der Tiefe verkürzt, so sind die Seiten abgeschlossen und leicht gekrümmt, bis hin zu Verzerrungen im Bildraum. Verstellt sind der Figur alle Fluchtwege. Nicht nur der Gegenstand ist in sich ein-gesperrt, auch die Ebene ist ohne Heil und Rettung. Alles konzentriert sich auf die Bildbühne. Das Erstarrte wird zur Situation des Längstgewesenen; doch keine Rückerinnerung: berichtet wird vom akuten Stand der Dinge. Es ist der Gegenstand - und er ist es nicht, sowenig wie die Figur. Beide sind unbestimmbar, von sachlicher und einfacher Gegebenheit. Verlassen ist die vordergründige, nur bis an die Oberfläche dringende Erfahrung. Metaphysischer Blick dringt tiefer, hinter die Oberflächenstruktur und räumliche Fassade. Er sieht konkret, statt nur genau, erforscht die Magie der Gegenstände, statt ihre empirische Wirklichkeit. Gegenstände werden dadurch nicht zu verfügbaren Dingen entwertet, die Figur wird nicht zur Person präzisiert. Vermieden ist die endliche Bestimmtheit, sie wäre nur lebendige, spielerische Situation. Nicht verifizierbare Dinge und Personen interessieren, das brütende Verharren vor Ort kritisiert nicht Einzelnes und Besonderes. Radikaler: nicht bestimmte Auswirkungen, sondern das Phänomen selbst soll umrissen werden. Kein Gang in die Innerlichkeit oder ins Alleinsein, im Bild der gefügten Gruppe wird der kontinuierende Prozeß des Stillstandes beschrieben. Es gibt aber weder das kleine Glück, noch ein Überleben in bunten Randgruppen. Alles ereignet sich mittendrin. Nicht in ländlicher Idylle, in den Städten, wo gehandelt werden muß, gerade da wird Stillstand demonstriert. Das Bestehende wird als Trümmerfeld der Ordnung exponiert, die Vernunft in ihrer Reinheit führt zu den erstarrten oder verbunkerten Wolkenkratzern; zur Landschaft, die kein Gran Eigenwert mehr in sich birgt; zur Figur, die nicht Charakter werden kann. Die metaphysische Schwere ist das Andere zur expressiven Stimmung. Gegenstand und Figur sind bodennah von leibhafter Schwere; Figuren schweben und fliegen nicht im Bildraum. Keine Psychologie - dem Realen ist kontinuierende End-zeit widersprüchlich auferlegt, ohne Vision und ohne Rettungsfigur. Magie der Gegenstände kennt nichts Persönliches im Werk. Figur und Gegenstand sind hier in ihrer leergelaufenen Präsenz. Keine verrätselnden Traumbilder verbergen sich in den Kompositionen. - Das Sachliche und Metaphysische wird zur Magie, das lastend Dumpfe zur destruierenden Kraft; Endzeit ist zeitloser Zustand. (J. Simmen)
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1061583

74,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Sully., Maurice de
Titel: Von der Süsse des Gesanges. Übers. von Thomas Harndt und Claus Korch mit zwei signierten Radierungen von Claus Korch.
Verlag: Berlin : Ladengalerie Berlin, [1970].
Beschreibung: [12] S. Fadenbindung.
Einband berieben. Nummeriertes Exemplar 42/110. - Maurice de Sully war von 1160 bis zu seinem Tod im Jahre 1196 Bischof von Paris. Um 1163 begann er mit dem Neubau der Kathedrale Notre-Dame. Er hinterließ ein Musterbuch mit Predigten; es enthält die Legende von der Süße des Gesanges.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1084977

45,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Hegel, Andrea von und Susanne Loosemann
Titel: Klassenideale und Klassenfeinde. Aus der Plakatsammlung des Deutschen Historischen Museums. Hrsg.: Deutsches Historisches Museum.
Verlag: Berlin : DHM, 2006.
Beschreibung: 60 S. Mit zahlr. farb. Abb. Geheftet.
Ein gutes und sauberes Exemplar. - Der Ablauf folgt der historischen Epocheneinteilung: Die Zeit von circa 1900 bis 1914, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, Nationalsozialismus, Bundesrepublik, DDR und Deutschland nach der Wende. Diese Abfolge ist begründet durch Bedeutung und Aktualität des Begriffes in der jeweiligen Epoche. Das Phänomen der Klasse war zu Beginn des 20. Jahrhunderts gesellschaftliche Realität, die sich festmachte an wirtschaftlicher Macht und politischem Einfluss, an der äußeren Erscheinung, der Mode, ostentativem Freizeitverhalten, am Wohnen und Konsum, am Sport, Reisen und Urlaub, Genussmittel und Vergnügungen, Bildung und Kultur, und nicht zuletzt an den Arbeitsverhältnissen. ISBN 9783861021407
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1084919

13,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Kornatzki, Peter von (Hg.)
Titel: Gestaltung als Mittel der Kulturpolitik. Institut für Auslandsbeziehungen.
Verlag: Stuttgart : Ed. Cantz, 1992.
Beschreibung: 119 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.
Einband leicht berieben und fingerfleckig. - Als wenn's einer Begründung bedürfe... Peter Frank, Leiter Design Center Stuttgart -- Zur politischen Kraft visueller Kultur, Peter von Kornatzki -- Interview Karl-Heinz Krug mit Hermann Pollig -- Bescheidenheit im großen Rahmen, Kathinka Dittrich van Weringh, Leiterin des Goethe-Instituts in Moskau -- Zur Überzeugungskraft visueller Gestaltung, Peter von Kornatzki. ISBN 9783893223909
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1082269

10,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Zhang, Lei
Titel: Houses. Translated by YAN Ge.
Verlag: Hong Kong: Design Media, 2013.
Beschreibung: 256 S., zahlr. farb. Abb. Originalhardcover mit Schutzumschlag.
Ein gutes und sauberes Exemplar. - With the rapid development of economy and tremendous changes of technology in contemporary China, people are no longer satisfied with the existing living conditions and they raise higher demands towards comfort, variety, selectivity and adaptability. From that point, in addition to ensuring the supply efficiency of houses, it is increasingly important to improve the functional quality in residential space design. The 'human-oriented' concept pays more attention to building relationship between dwelling space and natural context, satisfying the basic functions of houses and the same time endowing them with a deeper sense. From the perspective of designers, the requirements of clients and developing trend of houses bring more opportunities and challenges for them. The book 'Houses' aims to investigate the relationship between dwelling space and natural context and to summarize the development trend of residential design in future China by collecting projects of renowned local designers. Each project is illustrated with beautiful images, delicate drawings and a detailed description to showcase the innovative ideas of the designer in a clear and systematic way. ISBN 9789881566270
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1072559

17,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Dyck, Antoine van
Titel: Antoine van Dyck et l'estampe. Von Carl Depauw u. Ger Luijten.
Verlag: Antwerpen Open / Rijksmuseum Amsterdam, 1999.
Beschreibung: 400 S.; sehr zahlreiche Illustrationen; 30 cm. Originalleinen mit Schutzumschlag.
Sehr gutes Exemplar; Umschl. mit kl. Einriß. - Französisch. // Anthonis van Dyck, flämisch Antoon van Dyck (* 22. März 1599 in Antwerpen; ? 9. Dezember 1641 in London), war ein flämischer Maler (insbesondere Porträts) und Grafiker des flämischen Barocks und freier Mitarbeiter von Peter Paul Rubens. Weitere Versionen seines Namens sind Anton van Dyck und Anthony van Dyck. ? Bereits mit 19 Jahren arbeitete van Dyck als unabhängiger und anerkannter Meister, was nicht viele seiner Zeitgenossen von sich behaupten konnten. ... Bald geriet er in das Umfeld von Rubens. Bei Arbeiten für dessen Studio lernte ihn der herausragende Kunstkenner Englands, Thomas Howard, 21. Earl of Arundel kennen und schätzen. Auf Veranlassung Arundels reiste Anthonis erstmals 1620 nach England. Nach nur einem Jahr trat er in die Dienste James I., um gleichzeitig einige Aufträge für die herausragenden Männer des Hofes zu malen. Dabei nutzte er die Gelegenheit, die in deren Sammlungen befindlichen Meisterwerke der italienischen Renaissance zu studieren, die ihn schon in Antwerpen interessiert hatten. Damit wurde der Einfluss von Rubens zugunsten Veroneses und mehr noch Tizians zurückgedrängt. Erika Langmuir, National Gallery London, sprach in diesem Kontext sogar von einer "Verwässerung" (diluted). Anthonis van Dyck übersiedelte 1632 nach London, wo er als Hofmaler und herausragender Porträtist für Karl I. arbeitete. Im selben Jahr erhob ihn der König in den Adelsstand. Die größte zusammenhängende Sammlung seiner Werke ist immer noch Eigentum der englischen Krone. // INHALT : Liste des prêteurs --- Préface --- Remerciements --- "... avec la main" : collectionner des estampes de Van Dyck --- Genèse des estampes : --- épreuves d'essai aux xvIe et xvIIe siècles --- De plumes, bougies et chiffons humides : --- la technique de l'eau-forte chez Van Dyck et ses contemporains --- Note au lecteur --- Glossaire --- Catalogue --- "Un élève qui était capable de traduire ses inventions dans --- des dessins pour les faire graver dans le cuivre" : Antoine van Dyck --- et la gravure dans l'atelier Rubens - --- Loth et sa famille quittant Sodome --- Saint François recevant les stigmates --- L'adoration des bergers --- La bataille des Amazones --- l'iconograptrie: les portraits gravés de Van Dyck - Ger Luijten, --- Autoportrait --- Jan Brueghel l'Ancien --- Pieter Brueghel le Jeune --- Desiderius Erasmus --- Frans Francken l'Ancien --- Joos de Momper --- Adam van Noort --- Patilus Pontius --- Philippe Le Roy --- Jan Snellinck --- Frans Snyders --- Justus Sustermans --- Lucas Vorsterman --- Paul de Vos --- Willem de Vos --- Jan de Wael // (u.a.m.) ISBN 9058460142
ISBN/ISSN: 9058460142
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1070704 I9058460142

75,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Luijten, Ger (Hrsg.)
Titel: La bella maniera : Druckgraphik des Manierismus aus der Sammlung Georg Baselitz. Mit einem Essay von Werner Hofmann. Katalog Karin Orchard und Thomas Röske. Hrsg. von Ger Luijten.
Verlag: Bern ; Berlin : Gachnang und Springer, 1994.
Beschreibung: 299 S. : zahlr. Illustr. ; 35 cm. Originalleinen mit Schutzumschlag.
Sehr gutes Exemplar. - Obwohl manieristische Künstler wie Parmigianino, Pontormo und Rosso Fiorentino inzwischen als grosse Meister in der Kunstgeschichte gelten, wird die Druckgraphik des Manierismus noch immer unterbewertet. Nur selten sieht man die prächtigen Blätter aus der Schule von Fontainebleau und der eigensinnigen italienischen und französischen Graphiker von Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts reproduziert und von einem Kommentar begleitet, der ihnen eigentlich zustünde. Durch ein äusserst aufwendiges Druckverfahren gelang es, die herausragende Qualität der in diesem Buch wiedergegebenen Stiche voll zur Geltung kommen zu lassen. Sie sind alle farbig abgebildet, um den Eigenschaften der Werke gerecht zu werden: ihrem Plattenton, den verschiedenen Schattierungen der Drucktinte, dem Unterschied zwischen den angewandten Techniken und anderen Besonderheiten. Ausserdem ist ein Buchformat gewählt worden, das es erlaubt, viele Kunst-werke in ihrer ganzen Grosse wiederzugeben, was die Reproduktionen den Originalen erstaunlich nahe bringt. Einige Stiche von ungewöhnlich breitem Format sind ausklappbar. Das Buch ist weit mehr als ein Bildband, denn die Blätter werden von sachkundigen Texten begleitet, die originelle und neue Einsichten bieten. Die Texte, in denen alle Ergebnisse aus der Literatur verarbeitet sind, sprechen dennoch auch den Nicht-Spezialisten an. Sie umfassen eine ausführliche Bibliographie ebenso wie technische Angaben und Informationen zur Herkunft der besprochenen Werke. Dem Katalog geht ein brillanter Essay von Werner Hofmann über den Manierismus voraus. Ger Luijten geht in seinem Nachwort auf den Charakter der Stiche und deren Reputation innerhalb der Kunstgeschichte ein, wie auch auf den Geschmack ihres Sammlers. Die Stiche wurden nämlich nicht von einem öffentlichen Kupferstichkabinett zusammengetragen, sondern - und das ist das Besondere in diesem Falle - sie stammen aus der Privatsammlung des Künstlers Georg Baselitz, einem leidenschaftlichen Sammler manieristischer Druckgraphik. Seine Liebe für diese Kunstwerke wurde bereits in den sechziger Jahren geweckt, als sieh noch kaum jemand danach umsah, und er baute seine Sammlung über lange Jahre auf. (Verlagstext) // INHALT : Anonymus, französisch --- Jacques Prevost --- Pierre II Woeiriot --- Andrea Meldolla genannt Schiavone --- Anonymus, Umkreis des Schiavone --- Anonymus, italienisch --- Giovanni Battista d'Angolo, --- genannt Battista del Moro --- Sebastiano de Valentinis --- Anonymus, italienisch --- Anonymus, Umkreis des Giorgio Ghisi --- Giovanni Paolo Cimerlini --- Orazio de Santis, genannt Aquilano --- Anonymus, Umkreis des Orazio de Santis --- Bartolomeo Passarotti --- Camillo Procaccini --- Anonymus, Umkreis des Pellegrino Tibaldi --- Melchior Meier --- Bartholomäus Spranger --- Giuseppe Nicola Rossigliani, genannt Vicentino --- Hendrick Goltzius --- Giuseppe Scolari --- Jacques Beilange --- Giovanni Pietro Possenti / (u.a.m.) ISBN 9783906127323
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1069877

78,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Panndorf, Ulrich und Lutz Rathenow
Titel: Jeder verschwindet so gut er kann. Sieben Prosatexte von Lutz Rathenow. Ullrich Panndorf fünf Radierungen.
Verlag: Berlin: Mariannenpress, 1984.
Beschreibung: 29 S. Bütten. Fadengehefteter Originalpappband.
Einband etwas lichtspurig. - Einmalige Ausgabe von 100 numerierten, signierten Exemplaren und 30 römisch signierten Künstlerexemplaren, die nicht in den Handel gelangen. Dieses Buch trägt die Nummer 61.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1066930

180,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Kaiser, Georg
Titel: Die Gasgesellschaft. Illegale Flugblätter. Farbige Graphiken.
Verlag: Berlin: Berliner Handpresse, 1969.
Beschreibung: Unpaginiert. Großformat. Originalbroschur.
Einband berieben und fleckig. - Mit einem Beitrag von Walter Huder: Über die "Die Gasgesellschaft" und ihren Autor. . Georg Kaisers erster fruchtbarer Kontakt mit der Arbeiterklasse erfolgte 1936, sozusagen hinter der hohlen Hand diskutierend in der S-Bahn zwischen Erkner und Bahnhof Zoo, in Kneipen der Arbeiterviertel von "Wedding und Siemensstadt. Damals entstanden in der Solidarität mit den linken Arbeitern, im gemeinsamen Haß gegen die faschistischen Machthaber elf Pamphletgedichte, die in hektographierter Form als illegale Flugblätter in den Werkhallen und Kantinen von Siemensstadt von Hand zu Hand gingen. Unter dem späteren Gesamttitel 'Die Gasgesellschaft' apostrophieren sie mit ihrer satirisch verfremdeten Brutalität sozusagen visionär die Vernichtungsfabriken Hitlers nach der berüchtigten Wannsee -Konferenz. Georg Kaiser skizziert in jedem dieser elf Gedichte je ein drastisches Konterfei der Nazigrößen. Er adaptierte dabei Charakteristika, die er von den Arbeitern selbst erfahren hatte. Wie in seinem ersten Stück 'Schellenkönig' (1895/96) verwendete er drastische Stilelemente der Trefflichkeit im Sinne Shakespeares. Um die Nazigrößen zu treffen, bloßzustellen und dem gerechten Hohn der Unterdrückten preiszugeben, bediente sich Georg Kaiser einer Art von Anal - Pornographie, einer unerotischen, geradezu mittelalterlichen Deftigkeit. Picasso hat das gleiche Stilmittel auf seine Weise in den am 8. Januar 1937 gezeichneten sechs Vorstudien zu seinem Guernica-Bild zur Demaskierung des Franco-Faschismus benutzt.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1066929

48,00€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Jeanneret, Michel und Monica Preti-Hamard
Titel: Imaginaire de l'Arioste, l'Arioste imagine. Louvre.
Verlag: Gourcuff Gradenigo, 2009.
Beschreibung: 95 S.; Illustr.; 20 cm; kart.
Sehr gutes Ex. - Französisch. // INHALT : AVANT-PROPOS -- Monica PRETI-HAMARD -- L'ALTA FANTASIA. HEROS LUNATIQUES ET HISTOIRES VOLATILES Michel JEANNERET -- CATALOGUES DES ?UVRES Monica PRETI-HAMARD -- ORLANDO FURIOSO. ÉDITIONS DU xvr SIECLE -- CHEVALIERS ERRANTS -- L'ALTA FANTASIA -- FIGURES DE FEMMES -- FRAGONARD ET LE ROLAND FURIEUX -- ROGER ET ANGELIQUE : VISIONS DU xixe SIECLE FRANÇAIS -- BIOGRAPHIE DE L'ARIOSTE -- BIBLIOGRAPHIE SOMMAIRE. // L'Arioste puise son inspiration dans la culture visuelle et littéraire de son époque, dont il réinterprète les thèmes, les images et les codes. L'univers qu'il met en scène dans son chef-d'?uvre, le Roland furieux (1516), est empreint de motifs courtois et chevaleresques dont on trouve des échos chez de nombreux artistes de la Renaissance italienne, de Pisanello à Nicolô dell'Abate. Le monde poétique de l'Arioste inspire à son tour des peintres et des sculpteurs qui revisitent après lui ces thèmes, notamment en France au XIXe siècle (Ingres, Delacroix, Moreau, Barye...). Les amours, les combats et les voyages des chevaliers du Roland furieux conduisent ici à une réflexion sur les influences réciproques de l'image et du texte dans la création artistique et littéraire. (Verlagstext) ISBN 9782353400577
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1065540

19,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Titel: Incisori Napoletani del '600. Villa Farnesia; (u.a.); 1981.
Verlag: Multigrafica Ed.; (Rom), 1981.
Beschreibung: 213 S.; zahlr. Illustr.; 19 cm, kart.
Gutes Ex.; Einband etwas berieben. - Italienisch. // È da tempo che gli studiosi si sono occupati della ricostruzione storico-critica dell'arte napoletana del XVII secolo, con particolare riferimento alla pittura, al disegno e, di recente, anche con un ampliamento verso le arti decorative. Ancora non esplorato nella sua interezza e complessità - anche se, oltre agli elenchi forniti dai repertori del XIX secolo, esistono saggi monografici su alcuni di questi autori - appare invece il campo della grafica napoletana di quel periodo, che pure ha raggiunto punte di alto livello tecnico e stilistico nelle opere odi Filippo Liagno, Salvator Rosa e Jusepe de Ribera. È nostra intenzione in questa sede offrire un panorama storico dell'attività grafica degli artisti operanti a Napoli nel XVII secolo o in qualche modo connessi con la vita culturale e artistica di quella città, ricostruito attraverso gli esemplari conservati nei ricchi fondi - Corsini e Nazionale - del Gabinetto delle Stampe e attraverso i rami della Calcografia. Questa opera di esemplificazione storica ha posto in luce quanto sia difficile trovare un minimo comune denominatore per la grafica napoletana del Seicento, quale potè esservi ad esempio a Bologna, catalizzatasi intorno alla scuola dei Carracci. Gli artisti presenti in questa mostra, che definiamo "napoletani" nel senso sopra citato, furono spesso attivi lontano dalla loro patria di origine e finirono per attingere elementi culturali propri del luogo dove furono ospiti. La stampa, per la sua stessa natura ripetitiva derivata dall'esistenza di una matrice, è rivolta ad un ampio numero di persone ed ha una maggior divulgazione rispetto alle altre espressioni artistiche. Essa partecipa, a sua volta, di una koinè culturale tanto nello stile che nella scelta dei motivi ispiratori e iconografici, che va aldilà e spesso esula dalle divisioni in "scuole" o caratteristiche regionali tipiche delle arti figurative: ciò può spiegare in parte le motivazioni per cui artisti come Salvator Rosa, il Grechetto e Pietro Testa siano ravvicinabili nel campo della grafica, mentre non presentano altrettanti elementi di affinità nella loro rispettiva produzione pittorica. In realtà a Napoli non si può parlare neppure per il Seicento di un'arte "incisoria", nel senso per lo meno che si è abituati ad attribuire a questa definizione a Roma oppure a Venezia, per rimanere in ambito solo italiano e non parlare della situazione in Germania o in Olanda. Infatti nelle tipografie napoletane si stampavano non tanto fogli a sé stanti, con un proprio soggetto e una propria completa autonomia figurativa, quanto iniziali ornate, frontespizi decorativi e illustrazioni di libri di vario genere, di argomento religioso e morale per lo più. Con ciò si perpetuava una lunga e tipica tradizione che si può seguire, possiamo dire ininterrotamente, dalla seconda metà del XV secolo, dal 1473, almeno, con l'illustrazione del Dialogo di Po-limaco e Poliharcho di Angelo Caraccio-lo. Di questo filone faceva parte anche il famoso Esopo, edito da Del Tuppo nel 1485. Questa produzione apparteneva ad artisti generalmente stranieri, rimasti anche per lo più anonimi. Prevalevano Je influenze nordiche e fiorentine, seguendo, almeno per le prime, una tendenza comune alla pittura; si considerino la Legalis dialectica di Pietro Andrea Gamboni, pubblicata nel 1525 dal De Frizis de Corinaldo, in cui compare anche una stampa di Hans Holbein, e il Trionpho de lo Britonio edito anch'esso nel 1525 a cura di un altro tipografo, M. Evangelista di Presenzano da Pavia. (Einleitung)
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1065531

24,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Bärmich, Barbara (Hrsg.)
Titel: Jürgen Haufe, Hubert Riedel, Andreas Wallat : Plakate ; [Ausstellung "Haufe - Riedel - Wallat. Plakate" findet vom 26. November 1993 bis zum 23. Januar 1994 in den Brandenburgischen Kunstsammlungen Cottbus statt]. [Red. Barbara Bärmisch ; Ullrich Wal
Verlag: Cottbus : Brandenburgische Kunstsammlungen, 1993.
Beschreibung: 151 S. : überwiegend Illustr. ; 32 cm; kart.
Gutes Ex. - ... Als überaus befruchtend im stilistischen Geflecht der Handschriften haben sich expressive Strömungen von emotionaler Direktheit erwiesen. Methodisch-künstlerisch gelingt vielfach eine Verbindung von freier Gestaltung und Funktionalität, deren Miteinander bereits in den frühen Werken der modernen Plakatgeschichte hervortritt. Nicht artifizielle Verklärung kommunikativer Wirkung, sondern sinnliche Steigerung und Neubelebung des Figürlichen in expressiver Geradlinigkeit ist die Absicht; Botschaften, die auf existentielle Befindlichkeiten der Betrachter abzielen und Lebensgefühl orten. Diese als expressiv beschriebene Tendenz zeichnet sich durch ihre Verwandtschaft mit den ungebundenen bildenden Künsten aus. Nicht im Sinne epigonenhafter Nachnutzung, sondern in kreativer Auseinandersetzung mit den methodischen Möglichkeiten freier Gestaltung. Im Rahmen des "Kunstraum" - Projektes des Cottbuser Museums, das der Sammlungsstruktur folgend, neben der bildenden Kunst Fotografie und Plakat umfaßt, setzt die Exposition "Haufe - Riedel - Wallat" wesentliche Akzente. Daß dabei zu den Überblicksdarstellungen eine monografisch orientierte Gruppenausstellung einbezogen wurde, folgt sowohl dem übergreifenden Anspruch, als auch der verbreiterten individuellen Kreativität von drei in ihrer Stilistik unterschiedlichen Plakatkünstlern, deren Grundhaltung auf besondere Weise kennzeichnend und beispielhaft für die Aufbrüche im Plakatschaffen der achtziger Jahre gelten kann. Deutlich werden die auf Tradition und Innovation beruhenden Positionen von drei für die deutsche Plakatkunst des ausgehenden Jahrhunderts bemerkenswerten Persönlichkeiten, deren künstlerisches Schaffen aus fünfzehn Jahren erstmals in diesem geschlossenem Zusammenklang präsentiert wird. Ullrich Wallenburg. ISBN 3928696932
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1064303

14,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Aillaud, Gilles
Titel: Gilles Aillaud. Dans le vif du sujet. Von Jean Louis Schefer.
Verlag: Editions Hazan; Paris, 1987.
Beschreibung: 143 S.; zahlr. Illustr.; 4°; kart.
Gutes Ex.; Einband gering berieben. - Französisch. // Gilles Aillaud (* 5. Juni 1928 in Paris; ? 24. März 2005 ebenda) war ein französischer Maler, Grafiker, Bühnenbildner und Autor. Er war einer der bedeutenden Vertreter der Narrativen Figuration. ... Von Bedeutung war die Begegnung mit dem spanischen Künstler Eduardo Arroyo (* 1937) und dem italienischen Maler Antonio Recalcati (* 1938), mit denen er 1965 das Gemeinschaftswerk Vivre et laisser mourir ou La fin tragique de Marcel Duchamp ("Leben und sterben lassen oder Das tragische Ende von Marcel Duchamp") schuf. Im gleichen Jahr übernahm Gilles Ailllaud den Vorsitz des Salon de la jeune peinture. Im Rahmen der Studentenaufstände vom Mai 1968 drückte er seinen damaligen politischen Radikalismus durch die Teilnahme an Ausstellungen "antiautoritärer Kunst" und Aufführungen anti-amerikanischer Theaterstücke aus. Seine erste international bedeutende Werkschau fand 1971 im Musée d'art moderne de la Ville de Paris statt.Aufsehen erregte das 1974 zusammen mit Arroyo gestaltete Bühnenbild für die von Grüber an der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz inszenierten Bakchen von Euripides. In den 30 Jahren bis zu seinem Tod betätigte sich Aillaud an vielen bedeutenden Bühnen Europas. Seine letzte Arbeit als Bühnenbildner entstand 2005 für die Wiener Festwochen. ... Die bevorzugten Motive Aillauds sind eingesperrte Tiere im Zoo oder auf dem Bauernhof und leere Strandlandschaften. Seine Gemälde und Grafiken zeichnen sich durch ihre makellose Kühle und die Art und Weise aus, mit der sie den Betrachter gleichzeitig mittels der Perspektive in das Werk hinein, und durch die Gesamtkomposition aus dem Werk heraus halten.
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1063601

37,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Händler: Fundus-Online GbR
Autor: Gassier, Pierre (u.a.)
Titel: De Goya a Matisse. Estampes de la collection Jacques Doucet. Bibliotheque d'art et d'Archeologie; Paris.
Verlag: Fondation Pierre Gianadda, 1992239.
Beschreibung: 239 S.; zahlr. Abb.; 8°; kart.
Gutes Ex.; Einband gering berieben. - Französisch. // Aus der Bibliothek der Kostümbildnerin Moidele Bickel (OSCAR-Nominierung für "Bartholomäusnacht"); mit Signatur "MB". - INHALT : Mécènes d'hier et d'aujourd'hui François Marcel Plaisant -- Itinéraire au c?ur du Fonds -- Jacques Doucet Léonard Gianadda -- La Société des Amis de la -- Bibliothèque d'art et d'archéologie Pierre Lelièvre -- Jacques,Doucet Denise Gazier -- La constitution du Cabinet -- d'estampes modernes de la -- Bibliothèque d'Art et d'Archéologie -- de Jacques Doucet Monique Sevin -- L'?uvre gravé de Goya dans -- la collection de Jacques Doucet Pierre Gassier -- Die Toulouse-Lautrec Sammlung -- der Bibliothèque d'art et d'archéologie -- Jacques Doucet Wolfgang Wittrock -- Les estampes de Toulouse-Lautrec -- dans la collection de la -- Bibliothèque d'art et d'archéologie -- Jacques Doucet Wolfgang Wittrock -- Les caractères de l'estampe Nicole Minder -- Le monotype Jean-Claude Romand -- Catalogue des ?uvres exposées Pierre Gassier -- Biographies Pierre Gassier -- Tableau synoptique Pierre Gassier. ISBN 2884430229
ISBN/ISSN: 2884430229
Versandkosten:Individualpreis (Vereinigte Staaten)
Lieferzeit: 10 Tage
Die Lieferung erfolgt spätestens 10 Tage nach Zahlungseingang
#1062521 I2884430229

14,90€
inkl. MwSt.

 Informationen & Bestellen

Die aktuelle Seite als PDF herunterladen... Ergebnis: 26 Treffer
Seite:
1
2

 

Biblioman.de
Die Europäische Datenbank für neue und antiquarische Bücher, Musik, Fotos, Kunst + Design
Impressum | Datenschutz | AGB Seitenanfang